Eine Berliner Firma mit über 150jähriger Tradition:

Die Firma Brendel & Loewig wurde im Dezember 1861 von Otto Brendel und Carl Loewig als Metall- und Lackierwarenvertrieb in Berlin gegründet. Neben Vogelkäfigen, Waschschüsseln und Küchengeräten wurden auch Leuchter, Stalllaternen und Öllampen produziert.
1872 schied Carl Loewig aus. Der Betrieb zog 1880 um und wuchs bis 1885 zu einer Fabrik heran.
1893 wurden der Sohn Erich Brendel und Adolf Jahn, bis dahin Prokurist der Firma, zu Mitinhabern. Da 1902 der Firmengründer ausschied und vier Jahre darauf Adolf Jahn verstarb, war Erich Brendel ab 1906 alleiniger Firmeninhaber. Seine Söhne Erich und Karl stiegen 1923 und 1927 in die Firma ein. Nach dem Tode des Vaters, 1935, führten die Söhne den Betrieb alleine fort.
1945 wurden die Fabrikgebäude durch Bombenangriff fast gänzlich zerstört und bis 1952 in angemietete Räumlichkeiten verlegt. Ein Jahr nach dem Tode von Karl Brendel,1955, trat sein Sohn Wolfgang Brendel in die Firma ein. Da die Grundstücke um den Betrieb zu Wohnbaugebiet deklariert worden waren, musste die Firma in einen anderen Stadtteil Berlins verlegt werden. Der Umzug nach Neukölln erfolgte im Juli 1960.

Seit Ende der 80er Jahre läuft die Firma unter dem Namen Brendel Leuchten GmbH.

Im Frühjahr 1998 wird die Brendel-Produktion und -Vertrieb von Berlin zur VARIALUX GmbH nach Arnsdorf bei Dresden verlegt.

Seit 2005 gehören Brendel Leuchten zur Firma Diana Licht Design in Ochtrup im Münsterland